Alt-Text

Krampfadern

Was sind Krampfadern und wer bekommt sie?

Krampfadern sind knoten- oder sackförmige Erweiterungen der Venen. Betroffen ist zumeist das oberflächliche Venensystem der Beine. Das Blut versorgt Zellen, Muskeln und Organe über Arterien mit Nährstoffen .Über Venen wird das ”verbrauchte” Blut wieder zu den Entgiftungsstationen und zum Herzen zurücktransportiert. Dazu muss das Blut in den Beinen gegen die Schwerkraft, also“bergauf” fließen . Die gesunden Venenklappen verhindern einen Rückstrom von Blut ( Paternoster- Prinzip). Durch die Wadenmuskelpumpe und andere Mechanismen wird der Transport bewältigt

Bei kranken Venen kommt es zur Stauung in den Beinen!
Folge: Krampfadern, Beinschwellung, Ödeme, Geschwüre, offene Beine, Thrombosegefahr.

Fast jeder zweite über dem 50.Lebensjahr leidet an Krampfadern (= Varizen) und deren Folgen. Bei ca. 10% der Berufstätigen bestehen Krampfadern mit Krankheitswert, 25% davon haben bereits Komplikationen:

  • Krampfaderruptur mit Blutung aus der Vene
  • Lungenembolie
  • Tiefe Venenthrombose
  • Chronisch venöse Insuffizienz
  • Geschwürbildung

Risikofaktoren:

  • Familiäre Belastung
  • Übergewicht
  • Sitzender oder stehender Beruf
  • Schwangerschaft
  • Hormone, z.B. “Pille”
  • Kompression, z.b. Leibbinden, Tumore

Wie entstehen Krampfadern? Ursachen?

Man unterscheidet primäre und sekundäre Krampfadern.

Ursachen der “Primären Krampfaderbildung” sind z.b.: Wandschwäche, Bindegewebsschwäche und Venenklappenschwäche. Der Prozeß beginnt im oberflächlichen System. Gewisse Erbanlagen und Umweltfaktoren begünstigen die Entstehung z.B.: Alter, Beruf, Übergewicht, Schwangerschaft usw. Häufigkeit ca. 95%.

Ursachen der “Sekundären Krampfaderbildung” sind z.B. Verlegung oder Schwäche der tiefen Venen. Hier beginnt der Prozess im tiefen System. Die Ursachen sind bekannt: Thrombose, Verlegung (Obstruktion), Tumor, Kurzschluss zwischen Arterie und Vene usw. Häufigkeit ca.5%.

Welche Erscheinungsform der Krampfadern( = Varikosis) gibt es?

  1. Besenreiservarikosis, (=reisbesenartig intradermal) Kölbchenvenen
  2. Retikuläre Varikosis ( netzartige Erweiterung subcutaner Venen)
  3. Stammvarikosis
  4. Perforansvarikosis( blow-out Varizen)
  5. Varizenpolster/ Rezidivvarizen

Welche Beschwerden treten auf?

  1. Schwere, Spannungsgefühl, Schmerzen
  2. nächtliche Krämpfe, Juckreiz
  3. Schwellung des Beines, Ödeme
  4. Hautveränderungen, Ekzeme, Hyperpigmentation
  5. Geschwür (Ulcus cruris venosum)
  6. Atrophie blanche (schmerzhafte Verengung der Arteriolen)

Wie kann man sich schützen? Wie kann man Stauungen in den Beinen vermeiden?

  1. Beim Bewegen der Wadenmuskeln (Gehen und Fußwippen) wird das Blut in den Venen in Richtung Herz gepumpt ( Muskelpumpe)
  2. Durch Hochlagern der Beine werden Stauungen vermieden
  3. Durch Tragen von Kompressionsstrümpfen oder Kompressionsverbänden wird durch den Gegendruck von außen der Blutstrom herzwärts beschleunigt

Jeder kann vorbeugend etwas gegen die Entstehung von Krampfadern / Venenerkrankung unternehmen und den Arzt bei der Behandlung der Krankheit unterstützen.

  1. Bewegung, z.B. Spazieren gehen, Treppensteigen, Gymnastik, Radfahren, Schwimmen.
    Merkregel: S ist Schlecht ( sitzen, stehen), L ist gut (liegen, laufen)
  2. Wenn sich Sitzen und Stehen nicht vermeiden lassen: Häufig während des Sitzens und Stehens die Füße auf- und abbewegen. Dadurch wird die Muskelpumpe betätigt.
    Auch bei längeren Reisen mit dem Auto häufig pausieren und einige Schritte gehen, im Zug oder Flugzeug aufstehen und laufen.
  3. Venen werden entlastet durch Hochlagern der Beine ( Füße höher als das Herz)
    z.B. tagsüber auf den Stuhl, den Schreibtisch usw. nachts durch Hochlagern des Fußendes.
  4. Wärme vermeiden: täglich kalte Duschen, am Fuß beginnend, keine heißen Bäder, kein Sonnenbad
  5. Übergewicht reduzieren durch richtige Nahrung
  6. Tragen von medizinischen Kompressionsstrümpfen

Welche Untersuchungen kann der Arzt machen? Sind die Untersuchungen unangenehm oder gefährlich?

Der Arzt untersucht die Venen im Stehen und im Liegen. Er inspiziert die Haut und stellt den Varizentyp fest. Die Ultraschalluntersuchung gibt Aufschluß über den Befund und ist wegweisend für die Therapieplanung. Sie ist schmerzlos und ungefährlich. Nur in seltenen, komplizierten Fällen ist die Durchführung einer Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel (Phlebographie) erforderlich.

Therapie

Es gibt eine zunehmend große Zahl verschiedener Therapieverfahren. Allen gemeinsam ist das Ziel die Krampfadern zu entfernen. Neben der sehr schonenden operativen Therapie, die je nach Befund auch in Lokalanästhesie und ambulant durchgeführt werden kann, werden Lasertherapie und Verödungsverfahren angeboten. Grundsätzlich wird der Gefäßchirurg für jeden Patienten individuell das geeignete Verfahren wählen, um ein medizinisch und kosmetisch optimales Ergebnis zu erzielen.

Ambulante Fachpraxis 
für Gefäßerkrankungen


Bahnhofstraße 24 
93047 Regensburg

Tel.: 09 41/5 85 47-0 
Fax: 09 41/5 85 47 47

Fachpraxen